Pressemitteilung

Das Pilotprojekt addhome study in Freiburg geht zu Ende – Das Produktkonzept addhome ist erst am Anfang

Die zwei Semester, für die das Pilotprojekt addhome study angesetzt war, gehen zu Ende. Am 24. Oktober 2013 startete die KRAMER GmbH, bekannt für Laden- und Kühlraumbau sowie Dämmtechnik, in Umkirch bei Freiburg dieses Projekt mit dem Produktkonzept addhome. Vier Studierende – Tobias, Michael, Philipp, und Florian – wohnten für 2 Semester in vier addhome study-Wohnmodulen. Sie hatten sich damals für den Einzug online beworben. Nun endet das Projekt auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Freiburg.

Mit einem großartigen Abschiedsfest feierten viele der Projektbeteiligten, die KRAMER-Mitarbeiter und natürlich die Studenten mit ihren Freunden in der vergangenen Woche den planmäßigen Abschluss einer spannenden, erfahrungsreichen und nicht zuletzt erfolgreichen Pilotphase in unserem addhome study village.

Vor gut 10 Monaten ist man unter anderem mit einem mobilen Konzept angetreten, das es ermöglicht, die Wohnmodule nach unbestimmter Zeit auch an einem anderen Ort wieder aufstellen und weiter nutzen zu können. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass dies nur ein Aspekt ist, der für potentielle Interessenten ausschlaggebend sein kann, um sich für addhome zu entscheiden. Viel entscheidender schien immer wieder die Frage nach der Stapelbarkeit der Module zu sein, um vorhandene Grundstücke effektiver nutzen zu können. Heute kann addhome dank zeitnaher Weiterentwicklung beides - mobil eingesetzt und mehrgeschossig gestapelt werden.

Aktuell sind diverse, große und kleinere Projekte in der Planungs- und Angebotsphase. Da addhome aber weitaus mehr bietet, als die Option dem studentischen Wohnungsmangel eine funktionierende Lösung zu bieten, wird die Arbeit an diesem Produktkonzept stetig weiter geführt. „Wir haben wöchentlich neue Anfragen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen. Bedürfnisse, die uns auch in unserer Innovationsleistung vorantreiben. Viele Interessenten haben zwischenzeitlich verstanden, dass es sich bei addhome nicht um den einfachen Frachtcontainer handelt, sondern um ein hochindividualisierbares, zeitgemäßes Raumkonzept, dass viele Vorteile im Vergleich zum herkömmlichen Bauen mit sich bringt", so Ursula Arndt, Vertriebsleiterin addhome.

Ein weiterer großer Pluspunkt, der addhome von vermeintlichen Wettbewerbsprodukten positiv unterscheidet ist die Energieeffizienz, die nicht zuletzt günstige Betriebskosten sichert und ohne Probleme das Niveau moderner Wohnhäuser erreicht.

Die KRAMER GmbH konnte zwischenzeitlich auch erste Projekte umsetzen, die erstmal nichts mit Studenten zu tun haben. So wurde zum Beispiel für eine Privatperson mit addhome ein Anbau seines Hauses realisiert, der ihm als Bibliothek dient. „Ein Lebenstraum des Kunden, der unkompliziert und schnell erfüllt werden konnte"; so Ursula Arndt.

Sogar eine komplette Bäckereifiliale wurde verwirklicht. Addhome bildet dabei den gewünschten Verkaufsraum und zusammen mit dem Geschäftsbereich Ladenbau von KRAMER konnte die Inneneinrichtung gleich mit umgesetzt werden. Eine Synergie, auf der sich aufbauen lässt und die bereits diverse Kunden aus dem Einzelhandel hat aufhorchen lassen.

Darüber hinaus wird es für die eigene Nutzung der KRAMER GmbH demnächst neue, exklusive und hochwertige Büroräume geben, die bald vorgestellt werden können. „Wir brauchen Platz für unsere Mitarbeiter und zu einem zielorientierten und motivierten Arbeiten gehört auch ein modernes und zukunftsweisendes Büro. Da unsere Raumkapazitäten aufgrund des erfreulichen Wachstums des Unternehmens an ihre Grenzen stoßen, bietet es sich an, hier mit addhome Abhilfe zu schaffen;" so Matthias Weckesser, Geschäftsführer der KRAMER GmbH. „Und abgesehen davon zeigen wir damit eine weitere Einsatzmöglichkeit für unser Raumkonzept addhome auf."

 

Bericht als PDF